Welttag des Buches 2017 / International Day of the Book 2017

(English version follows below)

Tadaaaa….wie bereits angekündigt begehen wir heute feierlich den Welttag des Buches und freuen uns, dass es so unglaublich viele spannende, lustige, schöne, kluge und horizonterweiternde Bücher gibt. Naja, eigentlich sitzen wir heute am Flughafen und im Flugzeug auf dem Weg nach Hause und kommen sicherlich einigermaßen geschafft heute Abend an, aber auch hier gilt: mit ein paar Büchern im Gepäck geht alles viel leichter!

Wie ihr wisst, verlosen wir auch dieses Jahr wieder ein Buch und haben uns dafür in den vergangenen Wochen einige Gedanken gemacht. Geeinigt haben wir uns letztendlich auf einen Bildband von Andy Goldsworthy. Den Künstler mögen sowohl Karsten als auch ich sehr gerne, weil er total schöne Skulpturen und Kunstwerke mit Naturmaterialien macht. Die meisten davon sind vergänglich, es geht um Details in der Natur, um Farben und Formen, um die Wertschätzung eines Augenblickes und auch um einen gewissen Witz.

Wir kamen auf ihn, weil sich bei uns in letzter Zeit wieder viel unseres Lebens draußen in der Natur abspielt. Und eigentlich gehören Natur und Literatur ja auch zusammen, oder?Wo kann man sich besser Geschichten ausdenken als draußen? Was regt stärker die Phantasie an als ein schöner Wald, Felsen, Seen oder Berge? Und überhaupt, die ganzen Tiere….

Um dieses Jahr an der Buchverlosung teilzunehmen, müsst ihr hier ganz einfach einen Kommentar hinterlassen und uns kurz schreiben, wo ihr euch draußen am liebsten aufhaltet! Oder welche Landschaft euch bisher am stärksten beeindruckt hat! Oder was ihr am Liebsten draußen macht. Also irgendwas mit draußen halt, nä?

Ich bin zum Beispiel tatsächlich ein großer Waldfan! Buchenwälder, Mischwälder, tiefverschneite Winterwälder, Regenwald, Schwarzwald…..für mich haben Wälder eine ganz eigene Faszination. Besonders gerne mag ich WaldRÄNDER. Das einzige, was ich nicht mag, sind die schnell hochgezogenen Kieferwälder, die aussehen wie Streichhölzer.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Genau so gerne habe ich das Meer! Mit seinen Wellen und dem Wind und dem weiten Himmel! Immer, wenn Wind weht, habe ich das Gefühl, man muss an den Strand fahren und aufs Meer schauen. Wobei ich inzwischen zugegebenermaßen die Berge genau so toll finde 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit am Liebsten ist mir aber entspannungstechnisch der Garten meiner Mutter. Da steckt viel Arbeit ihrerseits drinnen, aber man kann dort herrlich die Seele baumeln lassen und morgens mit nackten Füßen und einer Tasse Kaffee auf der dunkelblauen Bank sitzen und einmal tief durchatmen. Überall summt und brummt es, überall sind Farben und Düfte und überall wachsen und ranken Pflanzen. Total schön!

IMG_2137

So, und nun für euch nochmal als Zusammenfassung: Bis zum 30. April verlosen wir “Ephemeral works” von Andy Goldsworthy. Um teilzunehmen müsst ihr ganz einfach einen Kommentar hinterlassen und uns irgendwas von euch zum Thema Natur erzählen. Der Gewinner (egal aus welchem Land) wird durchs Los entschieden und per Email kontaktiert.

Wir freuen uns über eine regen Teilnahme – je mehr, desto besser!

Viel Glück!

 


 

Tada! As already announced earlier, we are celebrating the international day of the book 2017 as we are always thrilled about the incredible number of exciting, funny and smart books to broaden our horizon. Well, actually we are spending this morning at the airport, waiting for our flight home, where we will hopefully arrive in the evening – exhausted, yet happy. But even (or particularly) at trips like these books are indispensable and make everything much easier!

As you know, we organized a book raffle again this year and discussed our book choice quite thoroughly. In the end, we agreed on an art book by Andi Goldsworthy. This artist is very much appreciated by both of us for the beauty of his sculptures and art made from nothing but materials that he finds on his strolls through nature. Most of his artworks are defined by their short-livedness, and generally deal with details of nature, such as colors or forms, the appreciation of a moment, as well as a certain wit.

We decided to use one of his books because a large part of our life recently is located outside or deals with nature in one way or another. And for us at least, nature and literature belong together in a way, don’t you agree? Because where else can you imagine better stories than outside? What inspires the imagination more than a beautiful forest, rocks, lakes or mountains? Not to mention all the animals….

To participate in the book raffle this year, all you have to do is leave us a comment and write briefly, which place you like most outdoors. Or which landscape impressed you most so far! Or what activity you like most outdoors. Just anything that is related to nature or the outdoors in general…

I myself for example am a huge forest-fan. Beechforests, mixed forests, snowy winter-forests, rainforest, blackforest….. you name it… Forests in general fascinate me in a unique way. Particularly, I enjoy the EDGES of a forest. The only thing I dont like a whole lot are these really fast growing pinetree forests, where all trees look like giant matches.. (some pictures are included in the german text).

Another thing I enjoy as much as forests, is the sea. With the waves and the wind and the endless sky. Everytime the wind blows, I have the urge to drive to the beach and look at the sea. Although I have to admit that mountains are really starting to grow on me, too 🙂

Still, one the things I always enjoy, particularly for relaxation is my mothers garden. It involves a lot of work on her part, but it invites you to relax and enjoy a hot cup of coffee in the morning, sitting barefeet on the blue bench and just take a deep breath and let your soul rest. Humming and buzzing surrounds you everywhere and the colors and scents of flowers are omnipresent. There is basically nothing that isn’t covered in one way or another by the endless different nuances of green from all the plants. Really picturesque!

But now for you one more time the summary: Until April 30th, we have our annual book raffle at the end of which we will give away the book “Ephemeral works” by Andy Goldsworthy. To take part in the raffle you just have to leave a comment and write anything that is somehow related to nature. The lot will the decide the winner (no matter which country!), who will be contacted via email.

We are looking forward to numerous comments – the more, the merrier!

Good luck!

Posted in Allgemein | Tagged , , , , , , , , , , , | 9 Comments

Osterurlaubsallerlei /Easterholidaystuff

(English version follows below)

Et voilá, ein kleiner Pieps aus unserem Osterurlaub in Süddeutschland..

Die Nachtzugfahrt nach Freiburg war – wider Erwarten (Familienabteil der österreichischen Bahn, unsere Erwartungen waren hoch!) – katastrophal. Supereng, noch dazu ohne jeglichen Rausfallschutz, woraufhin der Kleine nachts zweimal auf dem Boden landete, und ab Berlin superlaut. Naja, wir haben uns dann bei unserer Ankunft morgens um 6 Uhr auch keine Mühe mehr gegeben…

Die Osterfeiertage waren entspannt und lustig, nur das Wetter hätte besser sein können. Nachdem hier wochenlang über 20°Celsius und Trockenheit herrschten, haben wir mit unserem Besuch ein bisschen norddeutsches Schmuddelwetter mitgebracht, inklusive Schneefall. Aprilwetter halt.

Da musste der Osterhase eben drinnen verstecken. Und ein bisschen draußen, wobei die gefärbten Eier leider abfärbten. Und ein bisschen im Wald. Und in den Weinbergen. Und auf dem Spielplatz. Sowieso hatte der Osterhase wohl dieses Jahr viel zu viele Eier, scheint mir. Hat der überhaupt noch andere Kinder besucht?

Meine Lieblingssituation der Feiertage (von Karsten berichtet): Karsten ist mit den Kindern auf dem Spielplatz und “versteckt” schon mal ein Schokoladenei im Gebüsch. Er: “Oh, guck mal, Große, da hat ja der Osterhase schon ein Ei versteckt!” Die Große (3 Jahre): “Ne, Papa, das ist doch deins! Steck das mal besser in deine Jackentasche, damit du das nicht noch mal verlierst!”. Tja, manche haben halt eine Begabung als Osterhase, andere haben sie wohl nicht….

Ansonsten sind unsere Kinder gerade ziemlich lustig, finden wir. Oder wir sind einfach seit langem mal wieder etwas entspannter. Wie auch immer, schön ist es jedenfalls. Nur ein klitzekleines bisschen getrübt durch einen fiesen Schnupfen mit Husten, den wir jetzt alle haben (die Erkältungszeit darf nun auch mal wieder aufhören).

Also wenn es die nächsten Tage ruhig bleibt: wir haben hier Spaß! Bilder folgen nächste Woche! Und zur Erinnerung: am Sonntag ist Welttag des Buches und man kann hier einen Bildband von Andy Goldsworthy gewinnen (tadaaa!).

***********************************************************************************

Et voila, here comes a quick hello from our Easter holiday in Southern Germany.

The trip down south was horrible – we took the night train from Hamburg, which is now run by the Austrian train company, and according to stories from our friends, we had quite high expectations regarding a “family compartment” (we heard that the Austrian trains are very family friendly). Well, the family compartment was cramped, the beds didn’t even have a secure belt so that the children wont fall out (which resulted in the hobbit falling down on the floor twice that night) and it was incredibly noisy as soon as the train hit Berlin mainstation. Well, as revenge we didn’t try to be very quiet either when we got off the train at six am.

The Easter holidays have been very relaxed and entertaining so far, although the weather could have been a bit better. After having summer-like temperatures with no rain here for weeks, we apparently imported some North German winter weather, including wet snowfall….

That’s why the Easter egg hunt took place inside. And, admittedly, on the playground. And in front of the house. And in the backyard. In the vineyards. And in the forest. There were a lot of Easter egg’s, really. I wonder if we were the only one’s this year who got some, because it’s almost unbelievable that there was anything left for anyone else!

My favorite situation during the holidays: Karsten is trying to distract the kids on the playground and is “hiding” a chocolate egg in the bushes. He: “Oh, little one, look! The Easter bunny already hid an easter egg!” The little one: “No, Dad, that’s obviously yours! You should put it back in your pocket so you don’t loose it again!!!” Well, seems like some have a gift of hiding easter eggs, and some..well..just don’t!

In general, the kids are surprisingly easy going and funny right now. Or we are just much more relaxed than usual. One or the other, but somehow or other it’s very nice! Only drawback these days is the nasty cold that has hit us again (oh dear, I do hope that this season of colds and fever and coughs will be over soon!).

So, in case it’s going to be a bit quiet here again during the next days: we are having fun! Pictures will follow next week. And just to remind you: on Sunday, it’s the International Day of the Book and we will raffle of a really nice book by Andy Goldsworthy (horray, horray, horray!).

 

Posted in Family, Frühling, the hobbit, the little one | Tagged , , , , , | Leave a comment

Ankündigung / announcement

(English version follows below)

Seit ich mit diesem Blog angefangen habe – vor immerhin mehr als drei Jahren, als die Große noch ganz klein war und wir den Winter in Turku verbrachten – also seitdem mache ich auch jeden April am Welttag des Buches bei der Aktion “Blogger schenken Lesefreude” mit. Jedes Jahr suchen wir uns dafür ein Buch aus, dass wir hier am 23. April verlosen. Das Geld dafür investieren wir gerne, weil wir die Aktion schön finden und weil wir gerne ab und an anderen Menschen eine Freude machen. Im ersten Jahr ging es bei uns um all-time-favorites und wir haben “Pu der Bär” verlost. Im Jahr darauf waren wir im Gartenfieber und haben “A sting in the tale” von Dave Goulson verlost (sogar mit Widmung vom Autor!). Und letztes Jahr drehte es sich um Kulinarisches und um Flüchtlinge und wir haben “Rezepte für ein besseres Wir” in den Lostopf geworfen.

Jetzt saßen wir neulich zusammen und haben überlegt, was wir dieses Jahr verschenken könnten. Es soll ja irgendetwas sein, dass uns zur Zeit auch beschäftigt und das uns selber gefällt. Gleichzeitig soll es sowohl für deutschsprachige als auch für englische Leser passen. Großes Thema ist bei uns natürlich zur Zeit wieder der Wald und die Natur und was man dort alles erleben kann und wie schön das doch eigentlich alles ist. Und was zum Beispiel Kinder im Waldkindergarten auch alles in der Natur gestalten und basteln können.

Und da fielen uns Bücher ein, die wir selber wirklich immer sehr gerne anschauen. Kunstbücher. Von einem Künstler, den ich erst über Karsten kennengelernt habe und den wir beide sehr mögen. Weil er draußen arbeitet. Und seine Kunst nach einem Regenschauer oder dem Sonnenaufgang auch schon wieder weg ist. Weil viele seiner Kunstwerke sehr humorvoll sind. Mit Augenzwinkern. Und weil er in Schottland lebt. Und sein eines Kunstwerk mit grünen Blättern und roten Beeren damals von Karsten aufgegriffen wurde um seine erste Liebeserklärung an mich zu machen. Weil viele seiner Kunstwerke inspirieren, einfach mal ähnliches auszuprobieren, sei es als Erwachsener oder als Kind.

Deswegen greifen wir dieses Jahr etwas tiefer in die Tasche und verlosen vom 23. bis zum 30. April “Ephemeral Works” von Andy Goldsworthy. Ein total schönes Buch zum Angucken und Entspannen. Was genau ihr machen müsst, um an der Verlosung teilzunehmen, schreib ich dann am 23. April. (Spoiler: ist gar nicht schwer und hat mit der Kommentar-Funktion zu tun!). Bald geht’s los – wir freuen uns auf euch!!

*****************************************************************************

Ever since I started writing this blog – three years ago when the little one was really little and when we spent the winter in Turku – so, ever since I started writing, I am also part of the project “Blogger schenken Lesefreude” where blog writers are encouraged to raffle off a book at the International Day of the Book. In the first year, we were looking for all-time-favorites and gave away “Winnie the Pooh”. The year after, we spent a lot of time in the garden and raffled off “A sting in the tale” (handsigned by the author!). And last year, it was all about culinary experiences and supporting refugees – so we gave away “Recipes for a better Us”.

Some time ago, Karsten and I sat down, wondering which book we should give away this year. It should be something that we like and that is somehow present in our lives right now. At the same time, we are looking for something suitable for both German and English-speaking followers. One thing that we appreciate very much at the moment is, of course, the forest, the lake and the outdoors in general. Including everything one can discover and experience out there. And what children in a forest nursery discover and make with nature.

Then we remembered a series of books which we very much enjoy because it is incredibly relaxing and inspiring to read them every now and then. Art books. By an artist who I first got to know via Karsten and which both of us like a lot. Because he works in the outdoors. And because his art will be gone after a quick rain shower or after sunrise. Because some of his work makes you smile. And because he is living in Scotland. And his artwork with green leaves and red berries inspired Karstens’ first declaration of love for me. And they continue to inspire to try something similar, either as adult or as child.

That’s why we spend a bit more money this year! From the 23rd to the 30th of April, we will raffle off “Ephemeral Works” by Andy Goldsworthy. A beautiful book to read, look and relax! I will write more about the conditions of the raffle on the 23rd of April (spoiler: it’s very easy and involves the comment-function…). See you soon – we are looking forward to you!

Posted in Miscellaneous | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

kurzes Auftanken / quick refill

(English verison follows below)

Es sind eigentlich so viele Beiträge bei mir gedanklich in der Warteschleife, aber jetzt muss hier doch nach den letzten Querelen noch ein kurzer Moment festgehalten werden (eine Mischung sozusagen aus this moment und erste Male, nur ohne Foto):

Man stelle sich bitte folgende Situation vor: Karsten und ich nach Einschlafen der Kinder bei einem ruhigen Abend in der Pizzeria (die Oma macht’s möglich), mit leckerem Essen und einem Gläschen Wein. Und beim nach Hause gehen dann: tiefblauer Abendhimmel mit fast vollem Mond und vielen Sternen, angeleuchtete Kirche, spiegelnder Mond im See, Frühlingstemperaturen und dazu eine singende Nachtigall. Eine Nachtigall! Die Welt ist schön, liebe Leute!

*************************************************************************************

In my mind, there are many blog posts waiting to written, but after the troublesome last week, there needs to be a quick note about yesterday evening as well (a mixture of this moment and firsts, so to say, just without picture):

Imagine Karsten and myself at the local pizzeria (with my mother as babysitter at home), with good food and a glass of wine. And then, on our way back: dark blue evening sky with an almost full moon and lots of stars, an illuminated church, the moon reflecting in the lake, spring temperatures and all underlined by a singing nightingale. A nightingale! The world is beautiful, folks!

Posted in Allgemein, Frühling | Tagged , , , , , | 2 Comments

Krankenhauszeugs / hospital stuff

(English version follows below)

Ganz langsam scheint sich bei uns wieder Normalität abzuzeichnen, aber die letzte Woche hatte es ganz schön in sich. Der Wellness-Urlaub war natürlich sehr ironisch gemeint, ich kann auf solche “Urlaube” nämlich gut verzichten. Es war nun aber so, dass das Fieber der Großen einfach nicht runtergehen wollte – alle sechs Stunden, also immer pünktlich wenn der Fiebersaft aufhörte zu wirken, setzte Schüttelfrost ein und es stieg wieder auf 40° Celsius. Am Montag habe ich beim Kinderarzt deswegen um einen Bluttest gebeten. Auf dem ersten Bild sieht man übrigens mich und die Große beim Warten: ein Gruß aus übervollen Kinderarztpraxen in Deutschland, drinnen war kein Platz mehr.

Das Ergebniss vom Bluttest war dann so schlecht, dass wir spontan ins Krankenhaus eingewiesen wurden, denn mit so hohem Fieber, schlechten Blutwerten und Bauchdrücken bestand Verdacht auf Blinddarmentzündung. Hals über Kopf wurden wir also von einem Arbeitskollegen von Karsten ins nächste Krankenhaus gefahren, wo ich mit schüttelfrostgeplagtem Kind auf die Untersuchungen wartete. Ultraschall, Blutuntersuchung, Tideltei und Tideltum, und nichts brachte neue Erkenntnisse. Auf dem zweiten Bild sieht man uns übrigens, wie wir nach Legen der Kanüle anderthalb Stunden im Behandlungszimmer darauf warten, dass wir ein Zimmer auf der Kinderstation bekommen. Zu dem Zeitpunkt war es Nachmittag, wir hatten seit dem Vormittag weder gegessen, noch getrunken.

Als wir dann besagtes Zimmer bezogen, habe ich in Gedanken einen kleinen Gruß nach Turku geschickt – Deutschland braucht dringend ein bisschen Muminbettwäsche auf den Kinderstationen!!

So, und da saßen bzw lagen wir nun im Krankenhaus, und warteten. Und warteten. Keiner sagte uns, was los war, keiner sagte uns, wie es weitergehen sollte. Und wir warteten und warteten und die Große bekam regelmäßig Fiebersaft. Immerhin waren die Krankenschwestern sehr, sehr nett! Zu Hause reiste zur tatkräftigen Unterstützung die Oma an.

Am nächsten Mittag (!) kamen dann die Ärzte vorbei, leider nur um Bescheid zu geben, dass der Blinddarm zwar ausgeschlossen wurde, dass sie aber leider weiter nicht wissen, was die Große eigentlich hat. Es wurde hier gesucht und da gesucht und alle möglichen Körperflüssigkeiten getesten, geröntgt wurde auch noch (unter Schüttelfrost). Ergebniss: keins!

Wir warteten und warteten. Zwischendurch bekam ich ganz schön Panik, dass da etwas viel Ernsteres dahinter stecken könnte als zunächst angenommen.

Am Mittwoch wurde wieder Blut abgenommen: war genau so schlecht wie am Anfang der Woche. Und nach wie vor keine Ahnung warum. Aber die fieberfreien Intervalle wurden nach einer Woche endlich ein kleines bisschen länger. Am Nachmittag dann wieder das Update, dass man so schlau ist wie vorher (die Hoffnung auf Adenoviren hatte sich nicht bestätigt). Aber dass man nun erstmal abwarten würde, ob bis zum Ende der Woche das Blutbild besser werden würde.

Abwarten können wir ja nun aber auch zu Hause, und so sind wir nach knapp drei Tagen im Krankenhaus wieder nach Hause gefahren. Schöner wäre es jedoch gewesen, wenn wir das Krankenhaus mit einem gesunden Kind verlassen hätten. Aber zu Hause gibt es mehr zum Spielen, die Familie ist zusammen und wir können auch mal an die frische Luft. Denn im Krankenhaus mit Kleinkind fühlt man sich ja schon ziemlich wie im Gefängnis. Und das Essen…..uch….!

Zu Hause ging das Fieber dann auch endlich, endlich zurück. Jetzt haben wir ein kleines, blasses Kind mit Augenringen, dass ein bisschen aufgepäppelt werden muss. Ob die Entzündungswerte auch zurückgegangen sind, wird noch untersucht. (Und auch für das letzte Blutabnehmen habe ich mal wieder über eine Stunde beim Kinderarzt gewartet….ich kriege langsam Aggressionen, wenn ich weiter in Kinderarztpraxen sitzen muss!!!)

Ah, und auf dem letzten Bild: meine persönlichen zehn Minuten des Friedens nach dieser turbulenten Woche!

IMG_20170403_091321IMG_20170403_144554

IMG_20170405_094649

Das Grauen im Krankenhaus!! Ich schwöre, Geschichten von Prinzessinnen und Schweinen, die “Pupsi” (!!!) heißen, kommen mir nicht wieder ins Haus! / The horror of a hospital! I swear, I’ll never read stories again which include a princess and a pig named “Farti”!

IMG_20170405_172015

Unser Beitrag zur Krankenhausverschönerung / Our contribution for more beautiful hospital rooms

IMG_20170407_105526

************************************************************************************

Very, very slowly things seem to get back to normal here. The last week has been incredibly exhausting. Of course, the so-called wellness break was meant ironically, because I am really not keen on repeating experiences like this! But unfortunately, on Monday the little one wasn’t feeling better and the fever was still regularly (as to every six hours when the ibuprofen stopped working) going up to 40°celsius and I asked the pediatrist for a blood test. On the first picture, you can see us waiting outside in front of the offices because there was no space left inside – a little hello from German pediatrists. Thank god I had a blanket in our bike trailer!

The result of the blood test showed that something was definitely wrong, but the doctor didn’t know what it was, so with high fever, stomach pain and bad blood results we were sent to the hospital to check the appendix. We were waiting for more tests (the little one shaking and wrapped in a warm blanket). Ultrasound, blood tests, stuff here and there, and still no diagnosis. On the next picture, you can see us after the little one was cannulated while we were waiting for 1,5 hours to get to our room. At that point, it was already afternoon and we hadn’t eaten or drunk anything since morning.

When we moved into our hospital room, I mentally sent some greetings to Turku – Germany is in desperate need for some moomin bedclothes at their children’s medical units!

So we sat/lied down on our beds and waited and waited. And waited. Nobody told us what was going on, nobody told us about the next steps. We waited. Every six hours, the little one was refilled with ibuprofen. At least, the nurses were really nice!! At home, the grandmother arrived in order to support us with the hobbit.

On the next day (!) at lunch time (!), the doctors were swinging by. Unfortunately, just to inform us that it was probably not the appendix but they didn’t have any other diagnosis so far. They tested here and there and also tested all kinds of body liquids, and they took an x-ray (while the little one was shivering again). The result: nothing!

We waited and waited. In between, I had a little meltdown because I was suddenly suspecting something might be seriously wrong.

On Wednesday, they did another blood test which turned out to be as bad as on Monday. And still no clue as to why. But the fever-free intervals seemed to stretch a bit. In the afternoon another update that there was still no diagnosis (they were hoping to find an adenovirus, but they didn’t) but that they would wait two days to see whether the fever will slow down and whether another blood test on Friday will bring some clarity.

Well, waiting is best done at home, we thought, and so we went back home after almost three full days at the hospital. There’s more distraction at home, and the family, and more chances for me to catch some fresh air in between. Because to be honest: being at the hospital with a sick child feels a bit like being in prison. And the food….uch….! It would have been nice, though, to leave the hospital with a healthy kid (or at least a diagnosis), but as long as we don’t have to go back I won’t complain.

At home, the fever finally started to drop, after a full week of 40°celsius every 6 hours. We now have a pale little one with circles around the eyes, who needs a little bit of pampering. We are still waiting for the results of the last blood test, but considering the improved condition of the little one, we are quite confident. (And for the last blood test, I again spent more than one hour in the waiting room at the pediatrist. I swear, by now I am getting really aggresive in waiting rooms!!)

Oh, and the last picture: my ten minutes blissfull peace during this crazy week!! A big hug to our friends in the US!

 

Posted in Germany, Serious thoughts, the little one | Tagged , , , , , | 3 Comments

Wellness-Unterbrechung / Wellness-Interlude (Note from Karsten)

(english version follows bellow)

Wegen eines ungeplanten Erholungsurlaubes in einer all-inklusive Unterkunft in Kiel mit vielen Fotos (Fotos mit Glibber auf Bauch, Fotos die durch einen durchleuchten) muss der Blog leider kurzfristig pausieren, bis die Entertainer und Betreuer herausgefunden haben wie der inneren Hitze der kleinen effektiv beigekommen werden kann…

Due to an unintended wellness vacation in an all inclusive accomodation in Kiel, with lots of fotos (some involving glibber on the stomach and some even seeing right through you) the blog has to take a short break until the entertainers and advisers have figured out a way to deal with the inner heat of the little one…

IMG-20170403-WA0001 (1)

Liebevoll gestaltetes Kinderkrankenzimmer des Krankenhauses in Kiel – aber das Personal ist sehr nett und es gibt eine Spielecke / Lovely design of the holspital room for kids in Kiel – but the staff is really nice and there is a playroom in the hallway…

Posted in Allgemein | 6 Comments

Von Fiebersaft, Fledermäusen und Büchern / About fever, bats and books

(English verison follows below)

So! Man darf ja inzwischen immer getrost darauf schließen, dass, wenn es hier auf dem Blog ruhig bleibt, bei uns zu Hause die Hütte brennt. Deswegen heute nur ein paar Sachen, die uns gerade rumtreiben:

  • Die Große hat mal wieder Fieber. Und zwar richtig heftig! Innerhalb von zwölf Stunden kletterte das Fieberthermometer zweimal unter heftigem Schüttelfrost auf fast 41°C. Dazu kommen Bauchdrücken und Erbrechen. Das macht mir ziemlich Angst und gestern mittag, als sie wegen des hohen Fiebers den Fiebersaft und das ganze Wasser wieder ausgespuckt hatte, kläglich wimmerte, weil sie nun auch noch ausgezogen und gewaschen werden musste und der Kleine gleichzeitig Zeter und Mordio schrie, weil ich ihn in sein Bett verbannen musste, damit er nicht durch die Kotze läuft, da habe ich dann gerade mal ne Runde mitgeheult (und wäre fast ins Krankenhaus gefahren). Aber beim Arzt wurde mir gesagt, dass das noch alles “normal” sei.
  • Mit fieberndem Kind zum Kinderarzt gehen ist in Deutschland nicht wirklich lustig. Trotz Ankündigung haben wir ewig gewartet und waren kurz vor Sieben die Vorletzten, die vor Praxisschluss drankamen. Der Lautstärkepegel im Wartezimmer war riesig und ich hätte mir so gewünscht, dass mein armes, schlappes Fieberkind vielleicht netterweise mal zwischen den ganzen tobenden, fitten anderen Kindern drankommt. Nix da.
  • Die Eingewöhnung vom Kleinen bei der Tagesmutter läuft soweit gut, ist für mich aber noch sehr ungewohnt und macht sich beim Kleinen meiner Meinung nach nachts bemerkbar, denn er wacht wieder viel auf und lässt sich schwerer beruhigen. Das wird sich hoffentlich bald wieder relativieren (auch wenn das Fieber der Großen da nicht gerade hilfreich ist).
  • Immerhin ist das Wetter wieder schön und wir haben gestern alle ein bisschen in der Sonne gesessen und ein bisschen rumgewerkelt. Mein neuer Feind wohnt im Staudenbeet und heißt Giersch. Der kommt gerade überall durch. Viel schöner sind dafür die zahllosen kleinen Blausternchen – von denen kann ich gar nicht genug bekommen!
  • Auch dieses Jahr wollen wir bei “Blogger schenken Lesefreude” mitmachen und am Welttag des Buches (23. April) ein Buch verlosen. Besagtes Buch kam gestern an und wir sind sehr angetan und aufgeregt (haben auch etwas tiefer in die Tasche gegriffen) – man darf gespannt sein! Bald werde ich dazu noch mehr schreiben! Soviel sei gesagt: es hat mit Natur, mit Kunst und mit Schottland zu tun!
  • Durch die Zeitumstellung kann ich nun abends um den See laufen, wenn die Kinder schon im Bett sind. Das entspannt und ist total schön, wenn man erstmal an den Bänken mit der Dorfjugend vorbei ist. Inzwischen sind in der Dämmerung viele Fledermäuse unterwegs, man hört Spechte in den Bäumen und Mäuse rascheln und ich habe auch wieder meinen neuen Freund gesehen (diesmal erkennt man auf dem Bild sogar etwas!).

So, nun bleibt nur zu hoffen, dass es a) der Großen schnell besser geht und b) der Kleine sich nicht angesteckt hat, obwohl er gestern aus dem (immerhin ausgewaschenen!) Spuckeimer getrunken hat (man höre hier bitte den entsetzten Aufschrei von Karsten und mir nachhallen…..).

IMG_20170327_131720DSC_6342DSC_6353DSC_6354

*************************************************************************************

Well! If you are wondering about the long pause here: most of the times, that’s a sure sign that something’s hitting the fan here. That’s why you’ll be served with some snippets today, which are occupying our mind right now:

  • The little one has – again – high fever. Really, really high. Within twelve hours, it went with ague almost up to 41° celsius – twice. She also has stomach pain and vomited twice, though I think that might have been due to the high fever. But it does scare the hell out of me. And yesterday, when she vomited out the ibuprofen and all the water she’d drank, and when she cried because she had to be changed and washed with such a high fever, and when the hobbit was screaming at the top of his lungs because he had be banned to his bed so he wouldn’t touch the vomit on the floor, I couldn’t resist but join the crying (and I almost drove to the hospital). But according to the doctor, it’s still all “normal”.
  • Consulting a pediatrist with a highly feversih child is no fun in Germany. Despite my ahead call, we waited for ages and were almost the last patients in the waiting room when we finally saw the doctor at 7pm (when the office is closing). The sound level in the waiting room was horrible and it would have been really, really great if a poor, groggy, feverish kid would have been prioritized over all the other romping, seemingly fit kids. No chance.
  • The hobbit is getting used to the childminder and it’s going well so far, although it’s still pretty weird for me and it does show itself in a more clingy behaviour of him. He is not sleeping well these nights (not that he has ever slept much better, actually) and needs more time to calm down again. Hopefully, that’ll be fine again soon.
  • At least, the weather is good again and we were all enjoying some sunshine yesterday (the little one was mostly sitting in her chair, covered with a blanket, though at one point she couldn’t resist anymore and got up to bake a mud pudding). My new enemy is living in my perennial bed and is called bishop’s goutweed. Much more delightful is the ageratum which is appearing everywhere – so beautiful!!
  • This year, we want to continue our tradition to be part of the International Day of the Book (23rd of April) and we are again going to raffle off a book. It arrived yesterday and we are very pleased and quite excited (we are digging deep into our pockets this year) – feel free to look forward 🙂 I am going to write more about it soon, but a small hint: it’ll include nature, art and Scotland!
  • Due to the daylight saving I can now walk around the lake when the kids are already sleeping. That’s very relaxing and beautiful, as soon as one passes the spots with the village youngsters. Now that the temperetures are rising, there are many small animals to be seen at dawn, dozens of bats are flying around, the woodpeckers are pecking, mice are rustling and I also met my new friend again (this time, the picture is much better and you might even be able to see him :-)).

Ok, now we are hoping that a) the little one feels better soon and b) the hobbit doesn’t get fever as well although he drank out of the (at least flushed out) “vomit bucket” (if you hear a noise now, that’s probably the echo of our horror-strucken scream at that time…).

Posted in Miscellaneous, the little one | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

erste Male (14) / firsts (14)

(English version follows below)

Heute das allererste Mal hinter meinem Kind hergerannt und gerufen: “Jaa, und jetzt kräftig treten!! Super!! JAAAA!!! DU FÄHRST GANZ ALLEINE!!!!”

Hach, das war ‘ne ganze Ladung Mutterstolz kurz vorm Abendbrot!

***********************************************************************

For the very first time, I have been running today, shouting: “Yeees, and now pedal!! Awesome!! YEEEES!!!! YOU ARE CYCLING ALL BY YOURSELF!!!”.

That was a big load of motherly pride right before dinner time!

 

Posted in firsts, the little one | Tagged , , , , | 2 Comments

Ich habe fertig! / finished! done! yay!

(English version follows below)

Nachdem ich zu Beginn der Woche schon damit angefangen hatte, kam heute das Finale und siehe da: ich habe fertig! Nämlich die 160 Rosen! Die sind jetzt alle zurückgeschnitten und werden hoffentlich den Ansprüchen der älteren Bevölkerung hier gerecht. Sollte ich auch gleich mal unter der Kategorie “Erste Male” abheften. Und jetzt kann ich ja als nächstes Unkraut jäten (seufz…).

Nebenbei werkelt Karsten übrigens an einem Hochbeet, nachdem die Rutsche und das Gartentor fertig sind. Wie ihr merkt sind wir gerade total produktiv! Das muss an dem schönen Wetter liegen, das wir seit ein paar Tagen haben. Da fühlt man sich nach einem grauen Winter gleich viel leichter und beschwingter!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

After having already started at the beginning of the week, I had the big finale today and voilá: I’m done! Or better: I have done! I have finished cutting down the 160 roses in our front yard and hopefully they’ll bloom and look beautiful and fulfill all the expectations of the elderly population in our town. I’ll put it into the “firsts” category!  And now I can turn to weeding (sigh…).

At the same time, Karsten has been working on a raised flower bed (well, vegetable bed, to be exact) after he finished the slide and the garden gate. Do you notice how incredibly productive we are at the moment? It’s probably due to the beautiful weather which we’ve been enjoying for the last days. Sunshine does make you  feel so much lighter and happier after a grey winter, doesn’t it?

Posted in firsts, Frühling, Garden | Tagged , , , , , | Leave a comment

Frühlingssonne / early spring sun

(English version follows below)

Aaaaah, es geht doch nichts über eine Ladung Sonnenschein nach mehreren Regentagen! Das tut so gut, und der Nachmittag vergeht wie im Fluge. Vor allem, wenn man erst spät zu Mittag isst, weil die Kinder nicht rein wollen und ich die Zeit nutzen kann um die ersten Rosen zu schneiden (ca 20 geschafft, 140 sind noch übrig), und wenn man dann schnell noch Zimtwecken backt und ein Picknick am See macht (und dann Blumen streichelt, hier hin klettert, dorthin schaukelt, Stöcker ins Wasser wirft und den Gänsen zuguckt). So kann es von mir aus weitergehen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aaaah, there is nothing better than a bright sunny day after a period of cold wind and rain, isn’t it? It feels soooo good, and the afternoon just spins away. Especially if you have a late lunch because the kids just don’t want to go inside, and you can use the time to start cutting back the roses (20 done, about 140 to go…) and if you quickly bake a tray of cinnamon rolls and do a picnic at the lakeside (and pet flowers, climb here, swing there, throw sticks into the water and watch the geese). Bring it on, dear spring, bring it on!!

Posted in Frühling, Garden | Tagged , , , , , | Leave a comment